Aktuelles

Neun Fragen an Dominik Lenhardt

Nach dem unglücklichen Tabellenplatz und der Covid-19 Krise der letzten Saison, gehen die „Aufbauarbeiten“ am Steinbach weiter. Schon im Laufe der letzten Saison konnten wir unser Trainerteam (Cedric Hornung/Martin Batschuri) mit dem erfahrenen Dominik Lenhardt erweitern. Der ausgebildete B-Lizenzinhaber Lenhardt wird das Team auch als Spieler unterstützen. Im SteinbachElf-Interview spricht der 27-Jährige auch über die Zukunft beim TSV Jahn Büsnau.

SteinbachElf: Hallo Dominik, schön, dass Du Dir die Zeit für ein paar Fragen nimmst!
Bis zum Saisonstart in der Kreisliga B sind es nur noch knapp vier Wochen. Ihr habt vor kurzem mit der Vorbereitung angefangen. Wie zufrieden bist Du mit der Vorbereitung bis jetzt?
Alles in allem bin ich zufrieden mit der bisherigen Vorbereitung. Die Jungs ziehen gut mit und vor allem sieht man schon Fortschritte, was sich auch in den bisherigen Ergebnissen widerspiegelt. So haben wir noch kein Spiel verloren und das obwohl wir teilweise gegen Gegner zwei Ligen über uns gespielt haben. Perfekt ist es aber noch lange nicht, zum Beispiel hadere ich etwas mit der Trainingsbeteiligung.


SteinbachElf: Du hattest zuletzt beim Bezirksligisten TSV Bernhausen gespielt. Warum ging es für Dich dort nicht weiter?
Eigentlich wollte ich dort als Spieler weiter machen, dann musste ich aber im vergangenen Jahr drei Mal operiert werden und ich sollte ein Jahr auf Fußball verzichten. Deswegen habe ich einen Verein gesucht, bei dem ich zumindest wieder von außen als Trainer weiterhelfen kann und bin so eben nach Büsnau gekommen und mit der Entscheidung bin ich auch sehr zufrieden.


SteinbachElf: Wie lange musstest Du überlegen, als das Angebot vom Steinbach auf dem Tisch lag? Ich habe gehört, dass Cedric und Martin da wohl auch Ihre Finger im Spiel hatten?
Als ich mich entschieden habe meinen vorherigen Verein zu verlassen, da musste ich dann nicht lange überlegen und habe sofort zugesagt. Natürlich hat auch das Trainergespann eine entscheidende Rolle gespielt, da ich beide schon kannte und mich dann sofort wohlgefühlt habe.


SteinbachElf: Was reizt Dich an der neuen Aufgabe?
Als Trainer sehe ich es als meine Aufgabe jeden einzelnen Spieler auf ein höheres Niveau zu bringen und hier in Büsnau mussten wir wieder ganz neu anfangen und einiges umstrukturieren. Gerade dieser Neuaufbau und ein anderes Licht auf den Verein zu werfen ist eine große Herausforderung und sowas reizt mich als ehrgeizige Person enorm. Ich denke wir haben schon einiges erreicht, da wir viele Anfragen von Spielern bekommen haben und der Verein jetzt schon anders betrachtet wird. Trotzdem haben wir noch einen weiten Weg vor uns und ich freue mich auf die weiteren Aufgaben und Hürden.


SteinbachElf: Ein „Nachteil“ an der Kreisliga B ist, dass wenige bzw keine Derbys anstehen. Dies war in der Bezirksliga natürlich ganz anders. Fehlt Dir da etwas und was sagst Du zu dieser außerordentlichen Konstellation?
Jeder Fußballer brennt meiner Meinung nach auf Derbys! Ich finde es schon schade, dass wir so wenige haben, aber das kann man ja nicht ändern. So oder so werden wir versuchen gegen jeden Gegner das Maximum aus uns rauszuholen und dann ist es egal, ob es der Nachbarverein ist oder auch nicht.


SteinbachElf: Wer hat denn für Dich, die besten Chancen, Meister zu werden und den Weg ins gelobte Land, Kreisliga A, anzugehen?
Meiner Meinung nach wird Stuttgart-Ost 2 unser stärkster Gegner werden. In der letzten Saison haben die auch schon ansehnlichen Fußball gespielt und sind bloß nicht aufgestiegen wegen der Quotienten-Regelung, da sie beim Saison-Abbruch sogar auf dem ersten Platz standen.


SteinbachElf: Wie lautet insgesamt Eure Zielsetzung mit dem TSV Jahn Büsnau?
Das Hauptziel wird sein, dass wir uns als neues Team zusammenfinden und das jeder qualitativ ein paar Schritte nach vorne macht. Potential in der Mannschaft ist definitiv da und wenn wir unseren Plan umsetzen, dann können wir bestimmt eine sehr gute Saison spielen. Mittelfristig wollen wir natürlich wieder in die Kreisliga A, aber nach so einem Umbruch ist es in der ersten Saison immer schwierig.


SteinbachElf: Mit welcher Philosophie geht Ihr am Steinbach in die neue Saison?
Wir werden uns vor keinem Gegner verstecken und unser hohes Offensivspiel konsequent durchsetzen. Wenn sich jemand anpasst dann wird das unser Gegner sein und nicht wir. Lieber verliere ich mal ein Spiel, weil wir zu offensiv spielen, als dass wir tief hinten drinstehen und dann öfter Unentschieden spielen.


SteinbachElf: Möchtest Du ein paar Worte an unser Fans richten?
Ich denke ich spreche hier im Namen der gesamten Mannschaft, wenn ich sage, dass uns alle sehr über Eure Unterstützung freuen würden. Es wird sicherlich spannende Spiele geben und Fußball am Sonntag ist nicht umsonst die schönste Nebensache der Welt.


Lieber Dominik, wir bedanken uns für das Gespräch und wünschen Dir eine erfolgreiche Saison!

Neues Abteilungsleiter-Team

gewählt am 12.06.2020